WARUM BAMBUS?

Was ist Bambus und was macht die Faser so besonders?

Bambus wird in Asien schon seit Jahrhunderten zu Fasern verarbeitet und für Kleidungsstücke, Hüte oder Schuhe, aber auch für Matten verwendet. Was in Europa kaum jemand weiß – Bambus ist kein Baum, sondern ein Gras, und zwar  ein ziemlich flinkes.

 

Manche Arten wachsen einen Meter pro Tag. Die Pflanze gilt als robust und wetterfest, wächst auf wenig Fläche weil sehr hoch und tut dem Boden im Wachstum Gutes. Schädlinge kann sie von Natur aus abwehren und braucht daher keine Pestizide. Textilien aus Bambusfasern sind eine interessante Alternative zur extrem wasser- und flächenschluckenden Baumwolle mit hohem Pestizidbedarf.


Vorzüge von Bambusfasern

Bambusfasern sind atmungsaktiv und seidig weich. Der Tragekomfort entspricht dem von Seide, gleichzeitig ist das Material aber pflegeleicht und 3x saugfähiger als Baumwolle. Dazu hat Bambus hypoallergene, antibakterielle und leicht UV-schützende Eigenschaften. Das Gewebe ist antistatisch und maschinenwaschbar, dabei kommt man ganz ohne Weichspüler aus. Da man Bambusfasern hervorragend färben kann, erhält man auch mit organischen Farbstoffen wunderschöne Ergebnisse.

 

Bambus ist ein extrem schnell nachwachsender Rohstoff. Da die Pflanze von Natur aus bakterien- und schädlingsresistent ist, benötigt sie keine Chemikalien beim Wachstum. Ihr Wasserverbrauch ist extrem gering, sie gedeiht auch auf armen Böden und wertet diese sogar noch auf.


Bambus ist eine harte Nuss

Um die Fasern des Bambus geschmeidig zu machen, braucht es, wie bei jeder Art von Holz (z. B. Tencel), einen chemischen Prozess, um daraus weiche Fasern zu erzeugen, die man zu Garn verspinnen kann. Diese Prozesse stehen manchmal in der Kritik, da sie nicht immer sauber durchgeführt werden.

 

Bei unserem Frottier ist das anders. Grundlage ist eine sehr spezielle Bambusfaser namens Tanboocell, die in einem patentierten Verfahren hergestellt wird, das sehr umweltfreundlich ist. Die Durchführung erfolgt in einem geschlossenen Kreislauf mit einer Recyclingquote der beiden Prozessbestandteile von über 90%. Gleichzeitig werden keinerlei Substanzen an die Umwelt abgegben.

 

Baumwolle oder Bambus - das perfekte Material in puncto Nachhaltigkeit gibt es nicht - in der Gesamtsbilanz finden wir Bambus allerdings die bessere Variante.